Hobby, Freizeit, Spass - Pharmazeutenchili :)
 

Home
Neues, wann wo
Über mich
Meine Lieben
Boderline Tagebuch
Gedichte - Gefühle - Verse
Bildbasteleien
Bilder Tiere, Natur usw.
Mineralien, Heil- u. Edelsteine
Witziges
Das Chatleben
Chilis - mein Hobby
=> Scharfe Rezepte
=> Scharfe Chilis, Gulasch usw
=> Scharfe Süßigkeiten
=> Pharmazeutenchili :)
=> Chilibilder
Weihnachtsplätzchen
Halloween - Rezepte - Tipps
Gästebuch
Kontakt
Links
Mein Leben


"Scharfer Pharmazeut" 

# Quelle: Siegel Syntheses
# Checked by: I. Ott, T. Gut, D. Hellmaier, G. Kerber, P. Posch und einigen unwichtigen Kreaturen anderer Studienrichtungen
# Ansatz: (für 4 durchschnittlich begabte, durchschnittlich hungrige, durchschnittlich kochfreudige Pharmazeuten)
250g Faschiertes, 1 gr. Allium cepa var. cepa, 2 Zehen Allium sativa, 250g Fructus maydis, je 1 grüner, gelber und roter Fructus capsici, 250g rote Phaseoli vulgaris, 250-500ml geschälte Lycopersici lycopersicum, 100-200ml passierte Lycopersici lycopersicum, 3-4 EL konzentriertes Mark von Lycopersicon lycopersicum, 2-3 Suppenwürfel, NaCl, Capsicum fastigiatum pulv., Origanum vulgare (Siebgröße III), Tobasco.

Durchführung:

1. Allium cepa var. cepa grob hacken und in der Pfanne glasig werden lassen.
2. Faschiertes hellbraun rösten.
3. Fructus capsici in ca. 5000 x 60000µm große Stücke schneiden [Note 1] und ebenfalls bräunen.
4. Alles in einen grossen Topf geben und die geschälten Lycopersicon lycopersicum, die pürierten Lycopersicon lycopersicum, 2 Suppenwürfel, NaCl und Capsicum fastigiatum pulv. hinzufügen und circa 45 Minuten zum Sieden erhitzen [Note 2].
5. Anschließend Allium sativa durch eine Presse mit Siebgröße III pressen und untermischen. Außerdem füge man an dieser Stelle der Synthese etwas Tobasco hinzu [Note 3].
6. Weiters gebe man zu diesem Zeitpunkt Fructus maydis und Phaseolus vulgaris zum Reaktionsgemisch und lasse das ganze noch weitere 15min leicht köcheln [Note 4].
7. Abschmecken [Note 5] des Reaktionsprodukts durch eventuelle Zugabe von Mark von Lycopersicon lycopersicum [Note 6], NaCl, Tobasco, Capsicum fastigiatum pulv. oder Suppenwürfel.

Ergebnis: Ausbeute Lit.: Eine Unmenge mehr oder weniger scharfer Pharmazeut (je nach Würzung).

Notes:

1. Es ist nicht nötig, eventuell entstandene Feinanteile abzutrennen.
2. Das Zufügen von Siedeschweinchen hat sich als wenig sinnvoll erwiesen, da erstens ohnehin schon genug Schweinchenfleisch im Reaktionsansatz enthalten ist, und zweitens diese beim späteren Verzehr des Reaktionsprodukts unter Umständen unangenehme Läsionen im Dentalbereich verursachen können.
3. Vorsicht! Schärfe entwickelt sich erst während des Kochens.
4. Fructus maydis und Phaseolus vulgaris sollten erst zu diesem dem unwissenden vielleicht spät erscheinenden Zeitpunkt zugegeben werden, da diese die Neigung besitzen, sich leicht bis zur Unkenntlichkeit zerkochen zu lassen, was ja eigentlich nicht dem Wesen eines ordentlichen "scharfen Pharmazeuten" gerecht wird.
5. Jeder halbwegs anständige Pharmazeut müßte an dieser Stelle vor lauter Schreck sofort in Ohnmacht fallen, da ja allgemein bekannt ist, daß man seine Chemikalien bzw. Reaktionsprodukte keinesfalls kosten darf. Dem ist grundsätzlich auch zuzustimmen, aber Ausnahmen bestätigen die Regel.
6. Die Zugabe von Mark von Lycopersicon lycopersicum hat sich als fast unentbehrlich erwiesen, da sich auf anderem Wege kein wirklich vernünftiger, tomatiger Geschmack erreichen läßt.

Guten Appetit wünschen Euch Siegel Syntheses und Eure StRV

© by Siegel Syntheses


Quelle: "Der Bunsenbrenner"

Heute waren schon 3 Besucher (49 Hits) hier!
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=