Hobby, Freizeit, Spass - Erotisches
 

Home
Neues, wann wo
Über mich
Meine Lieben
Boderline Tagebuch
Gedichte - Gefühle - Verse
=> Freundschaft
=> Liebe
=> Sehnsucht
=> Erotisches
=> Engel
=> Schmerz - Verzweiflung -Wehmut
=> Erschreckendes
=> Mottos und andre Weisheiten
=> Schöne Worte
=> Eine nachdenkliche Geschichte
=> Der schwarze Drache
=> Gedichte von Rosi
Bildbasteleien
Bilder Tiere, Natur usw.
Mineralien, Heil- u. Edelsteine
Witziges
Das Chatleben
Chilis - mein Hobby
Weihnachtsplätzchen
Halloween - Rezepte - Tipps
Gästebuch
Kontakt
Links
Mein Leben

Hier sind die Texte, die mich widerspiegeln, die Texte, die ich am meisten mag.


Du liegst schlafend neben mir
und ich betrachte dich
voll Zärtlichkeit
- spüre wie sie in's unermessliche wächst -
ich empfinde sie in jedem einzelnen Nerv
und fühle wie sie aus mir ausbrechen will / muss...
raus aus mir
zu Dir
meiner Liebe
sanft berühre ich dein Gesicht
deinen Mund
deine Augen
fahre die Konturen deines Gesichtes entlang
vorsichtig
um Dich nicht zu wecken
ertaste zärtlich deine Lippen
möchte sie spüren,
kosten von ihnen
...du bewegst Dich leicht im Schlaf...
-lächelst-
träumst Du?
während ich Dich weiter beobachte,
spüre ich,
immer intensiver
dass ich Dich liebe
und was Du mir bedeutest
-ALLES-
was ich mir jemals erhofft habe.
...........................................................................................

Einem Engel gleich,
sanft und zärtlich kommst Du auf mich nieder.
Vom Mond geküßt,
der Liebling der Nacht.
Deine wunderschönen Augen
blicken in mein Innerstes
und durchschauen mich,
durchbohren mich mit unnachgiebiger Dringlichkeit.
 
Ich verberge nichts,
mein Leben offenbare ich Dir,
mein Engel,
meine Seele schenke ich Dir,
mein Engel,
mein Herz öffne ich für Dich.
 
Träume erfüllen sich,
Geheimnisse werden enthüllt,
wenn Du mich so ansiehst.
 
Mein Lachen widme ich Dir,
den Fluß meiner Tränen bestimmst Du,
das Ende meiner Träume liegt in Deiner Macht.
 
Nun benutze mich,
wozu Du mich willst,
ich werde bereit sein und versinken
in den Tiefen Deiner wunderschönen  Augen.

Mein Engel!


...................................................................................................

Halt mich, bind mich im Leben an,
das ich im Dunklen nicht verlorengehen kann.
 
Berühr mich, spür mich,
drück mich fest an dich,
sei meine Brücke ins Tageslicht.
 
Schließ mir meine Augen
und sieh für mich,
finde den Weg und führe mich.
 
Halte meine Arme, die Beine auch,
zeig mir den Weg,
weich hier nicht aus.
 
Halt mich - berühr mich
dann fühl ich auch mich!
......................................................................................................................................

 

Möchte Dich entdecken,
Dich berühren,
mit meinen Händen, meinem Mund.
Möchte Dich leiden lassen,
Dich verwöhnen,
Dich spüren an, über, neben mir.....

Mich fallen lassen in diesen
Rausch der Begierde und Lust.
Deinen Atem hören und spüren.
Zergehen vor Leidenschaft und Wahnsinn,
Dich an mich ziehen......

Dich wegstossen.....
Dich besitzen.....
und mich besitzen lassen.....
Dich spüren und Dich begehren.

Deine Lust steigern.....
Meine Lust ausleben.....
Phantasie.....
Begierde.....
Begehren.....
all das und noch viel mehr will ich...!!!

 



.......................................................................................................................................

Wohin nur

 kannst du mir sagen
soll ich fliehen?
Wenn ich spüre, wie deine Lippen
deinen Händen folgen?
Ich fühle nur noch Begierde,
werde süchtig nach mehr,
will immer wieder den Geschmack
heißer feuchter Liebe fühlen.
Und wenn du nicht da bist
vergehe ich endlos vor Sehnsucht,
träume von deinen Zärtlichkeiten
wie du mich hältst und liebst.
Denke an den Orkan der Gefühle,
die erwachen, wenn du in mir bist.
Mach mit mir alles, was du willst,
lass mich vergehen nach dir,
Spuren der Nächte mein Gesicht zeichnen.
Erfüll endlose Begierden der Lust nach dir -
Liebe mich
Bestrafe mich -
aber geh nie wieder fort


................................................................................................................

Das möche ich immer wieder:

ich möchte dich so gern berühren,
möchte deine Nähe spühren,
möchte mich an dich verschwenden,
zerfliessen unter deinen Händen.

Will dich küssen, streicheln, hören,
mich an deinem Duft betören,
will dich haben, dich umwerben,
den kleinen Tod gemeinsam sterben.

Möchte dann die Augen schliessen,
deine Wärme still geniessen,
mich in deine Arme strecken,
bis wir uns dann wieder wecken.

........................................................................................................................................

Du bist das, was ich mir immer wünschte.
Du läßt mich deine Stärke spüren,
damit die Zärtlichkeit umso stärker ist.
Wenn du mir Schmerz bereitest,
ist das ein Zeichen deiner Achtung.
Laß mich in deine Arme.
Ich kann dir alles geben,
mit dem Vertrauen in dich, das ich mich fallen lassen kann,
weil du mich auffängst,
mich an meine Grenzen führst, aber nicht darüber.


................................................................................ ..............

Verbotene Träume
Im brennenden Feuer
Lust nach deinen Händen.
Alle Sinne warten auf dich,
erwarten erlösende Flammen
verbrennender Leidenschaft.
Hochlodernd alle Ängste verzehrend–
für diesen Augenblick mit dir,
vergessend den Schmerz,
der danach wieder kommen wird.
Nur Jetzt zählt es, du bist so nah...
Öffne für dich alle Sinne weit,
vergessend, das es nur geliehene Träume.
Genieße, das du mir Wärme gibst,
verstehend, wie tief wir lieben.
Treibend durch ein Meer aus Sternen,
fühlend alles, was du gibst und nimmst.
Gebe gerne und nehme von dir,
schenke dir alles was ich bin.
Öffne weit mein Herz und mich,
einen Augenblick alles für dich.
Nicht nach dem Später fragen -
denn jetzt
*Liebe ich dich*

...........................................

Ruhig liege ich in deinen Armen
die mich umhüllen wie ein Mantel des Schutzes
Ich weine still in mich hinein
so unfassbar ist mein Glück, dich gefunden zu haben
mit dir meine Fantasien leben zu können
Aber habe ich es erreicht?

Zärtlich küsst du die Zeichen deiner Liebe auf meinem Körper
und stillst deinen Durst mit den Perlen meines Kampfes
zwischen Schmerz und Lust

Gerade war der Raum noch laut und wild
jetzt ist alles leise und still
.... und beide umhüllt ein friedliches Schweigen
das Schweigen des Glücks und der Zufriedenheit

.... meine ledernen Fesseln fallen und wandeln sich
in Ketten der Liebe zu dir


ein Bild

.....................................................................................................

Wenn du da bist, tue ich Dinge, die ich vorher nie kannte,
wenn du vor mir stehst, dann weiß ich, das ich will, was du willst,
wenn du mir in die Augen siehst, dann weiß ich, was ich will,
das du es genauso möchtest
wenn du da bist, dann weiß ich, es wird sein wie es sein soll
und wir geniessen es.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Unterwerfung ist ein Geschenk!
Geboren aus der Stärke,
genährt durch Vertrauen,
erhalten durch Respekt und Achtung.

********************************************************************************

In die Macht seines Herren zu sinken,
geführt, gelenkt und geleitet zu werden,
zu wissen, nicht zu fallen,
ihm zu gehören, ihm sein Vertrauen schenken.
Es gibt nichts schöneres, 
als das die Träume in Erfüllung gehen
.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Schließ Deine Augen... . . .
... fang an mich zu fühlen,
lass uns ineinander wühlen
...höre jetzt auf zu denken,
ich werde Dir Etwas schenken.

Schließ Deine Augen...
...es wird Dir ganz gehören,
kosend Deine Sinne betören
...spür das Feuer meiner Lippen,
lass mich heute von Dir nippen.

Schließ Deine Augen...
...atme leise heute - nur für mich,
diese Streichelreise ist für Dich
...spür wie meine Hände beben,
meine Lippen auf Dir kleben.

Schließ Deine Augen...
... höre - wie mein Herz jetzt schreit,
sei heute Nacht für mich bereit.

Schließ Deine Augen...
...Jetzt!


.....................................................................................................................................

Komm und mach mich klein,
sprich, wie ich dich gern sprechen höre,
frag mich, laß meine Seele sich vor dir entblößen,
laß mich weinen, schämen,
hol alles aus mir raus,
schau mir tief ins Herz hinein,
raub mir die Luft, nimm mir die Sinne,
laß mich dir zu Füßen liegen,
heb mich auf, trockne die Tränen,
küss den schweren Atem fort,
halt mich fest, zeig das ich dir gehöre,
bleib bei mir, laß mich nicht gehen,
komm und mach mich klein,
das ich mich leichter fühle.

....................................................................................................................................

Deine Berührungen erwecken meinen Körper
sie sind zart
sie sind hart
fordernd!

Deine Hände erhitzen das Blut in mir
sie sind zart
sie sind hart
fordernd

Deine Lippen verbrennen meine Haut
sie sind zart
sie sind hart
fordernd

Dein Körper verwirrt meine Sinne
er ist zart
er ist hart
so fordernd

bin Dir machtlos erlegen!

...................................................................................................................................

ICH WILL

Im Meer unserer Küsse ertrinken
Körper die Kissen zerwühlen
In der Sehnsucht unserer Leidenschaft versinken
sanfte Hände die Körper erforschen
Vor Zärtlichkeit mit Dir vergehen
suchende Lippen die in Ekstase versetzen
Mich an Deiner Sinnlichkeit berauschen
gemeinsam den Gipfel erklimmen
In der Erfüllung mit Dir glücklich sein
Atem spüren , Herzschläge hören
Gemeinschaft mit Dir still geniessen
miteinander verschlungen einschlafen
Dies alles WILL ICH mit Dir teilen
heute, morgen und immer !

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Nimm mich in deine starken Arme,
lass mich deine Nähe fühlen,
ich brauch deine Wärme und Zärtlichkeit genauso
wie deine Strenge und Stärke.
Halt mich fest, denn ich brauche dich,
dein Verständnis und dein Lachen genauso
wie deine Autorität.
Ich bin süchtig nach dir, süchtig nach jedem Wort,
jedem Lächeln, jedem Kuss,
nach Zärtlichkeit und Härte,
nach deiner Aufmerksamkeit
und nach der Lust die ich durch dich erfahre.
Ich schenke dir alles, was ich besitze,
meine Hingabe, meine Gabe zu Leiden, meine Zärtlichkeit,
mein Lachen, meine Seele und meine tiefe Liebe.
Nimm mich in deine starken Arme,
lass mich deine Nähe spüren
und liebe mich.....
....................................................................................................................................

 

Bebende Lust
Du kommst zu mir - ganz nah
streichst durch mein Haar
deine Lippen auf meiner Haut
dein Blick der mich durchschaut
beißt zart in mein Ohr
Kribbeln steigt in mir empor
deine Zunge, sie streicht
mir ein Stöhnen entweicht
deine starken Hände legen mich nieder
deine Blicke durchdringen mich wieder
dein Körper auf mir so warm und so heiß
von deiner Stirn läuft der Schweiß
deine Liebe so hart in mich dringt
deine Lust mich vollkommen verschlingt
pulsierende Rhythmen vereinen
Schmerz gibt es hier keinen
nur du und ich für immer
vereint in einem Schimmer
voll Leidenschaft bist du mir nah
spüre dich, wir beide sind wahr.
Das Ticken der Uhr ist der Begleiter,
die Leidenschaft geht immer weiter
der Atem wird lauter und schneller
Das Feuer in uns, es wird heller
Dich in meinem Körper merk
Vom Funken bis zum Feuerwerk
lässt dich fallen, auf meine Brust
schenkst meiner Schulter einen Kuss.
Mein Körper zittert unter dir
Denn deine Seele ruht in mir.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

 

Ich will..

...dass deine Hand mich berührt

Ich will, dass meine Seele dich spürt.

Ich will, das mein Herz dich erkennt,

das ich dir das absolute Vertrauen schenk.

Ich will...

dieses einzige wahre Leben

den Weg dahin kannst nur du mir geben.

Zeig ihn mir, den Weg zum Glück

und ich weiß, jetzt, hier, heute, immer

ich will nie mehr zurück.

Wo sind deine Gedanken in der Nacht?

Wo ist deine Stärke, dein Gefühl, deine Macht?

Lass mich teilhaben an deinen Träumen,

Lass mich keinen Gedanken mehr versäumen.

Versteh mein Drängen und mein Leiden,

in dieser Welt will ich nicht ohne dich bleiben.

Ich will,

ich möchte, ich kann nicht anders,

Ich fühle mich ohne dein Wort so planlos.

Der Blick am Morgen, die Hand die ich spür

Meine Seele, mein Leben, mein ganzes Gefühl.

Dafür ändere ich mein inneres ICH.

Dafür möcht ich alles geben,

nicht nur mein kleines bisschen Leben.

Dir geben will ich den Körper, die Seele, die Kraft,

Nur um zu spüren, deiner Worte Macht.

Die Macht, die Kraft, die mein inneres ICH erbeben lässt

Gib mir die Liebe die ich brauch,

ohne sie ist er nicht da, des Lebens Hauch.

Ich knie vor dir, bittend und flehend.

zieh mich in deinen Bann des Lebens.

...................................................................................................

.........................................................................................................................................

Heute waren schon 3 Besucher (14 Hits) hier!
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=